Team

Jutta lebt die Bewegung Solawi aus Überzeugung und ist seit 2014  Gärtnerin der SoLawi Freudenthal. Gemeinsam eine Gärtnerei zu stemmen und  Menschen an der Lebensmittelerzeugung teilhaben zu lassen sind ihr wichtig. Als Quereinsteigerin hat sich die gelernte Zierpflanzengärtnerin vor 9 Jahren für die Gemüseerzeugung entschieden. Steckenpferdchen bleibt die Saatguterzeugung reproduzierbaren Gemüsesorten on farm. Selbstbestimmte Ernährung findet ihrer Meinung nach dort ihren Ursprung.

Der Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann.
(Francis Picabia)

Maura gärtnert seit 2021 mit in Freudenthal. Das Studium der Philosophie und Biologie war ihr noch nicht grundlegend genug, auch die Büro-Arbeit im Umweltschutz nicht. Mit dem Gemüsebau kann sie jeden Tag arbeiten an der Antwort auf die Frage: Wo kommt mein Gemüse her? Sie ist gelernte Gemüsegärtnerin und hat bisher nur in SoLawis gearbeitet (wie? es gibt auch andere Arten zu gärtnern?). Bodenaufbau und Ganzjahres-Gemüse, Market Gardening und Mulch-Einsatz liegen ihr besonders am Herzen.

 

Marie wohnt seit 2016 im Freudenthal und hatte nach ihrem Studium in Witzenhausen keinen Bock mehr auf Schreibtisch. Sie ist Teil einer selbstorganisierten Gemüsebauausbildungsgruppe, die sich über das Netzwerk Solidarische Landwirtschaft gefunden hat und ist seit April 2020 Teil des Gärtnerinnenteams. Sie liebt das Freudenthal schon lange für seine Schönheit und die solidarische Gemeinschaft und findet Solidarische Landwirtschaft einfach genial!

Kristin gärtnert seit 2020 im Kollektiv und freut sich über Lebens- und Wirtschaftsweisen, die nicht auf Kosten anderer Menschen oder der Natur gehen. Sie hofft, dass solidarische Landwirtschaft dazu einen kleinen Teil beitragen kann. Für das gute Leben für alle!

 

 

 

 

Theresa ist ab dieser Saison zuständig für die Mitgliederverwaltung und Öffentlichkeitsarbeit. Sie ist seit 2018 Teil unserer Solawi und sieht in dem Konzept großes Potential. Deshalb freut sie sich, nun neben ihrem Studium der Ökologischen Landwirtschaft noch intensiver mitwirken zu können.